Alpabtrieb vom Walsertal in den Walgau:                            Die Rückkehr der Tiere ins Tal

Am erste Samstag im September widmen sich die Walser einer langen Tradition: dem Alpabtrieb. Mit Blumen und Glocken geschmückt werden die Tiere nach dem Sommerurlaub wieder in die Heimat - den Walgau - begleitet.
Für das schöne Ereignis treffen sich jedes Jahr hunderte Gäste. Es wird musiziert, gegessen und getrunken.

Traditionell wird natürlich auch der Käse der Saison verkostet. Diese Ehre obliegt dem Senner Lothar Rinderer. Anschließend wird zur Käseverkostung eingeladen. 2018 war ein besonderes Jahr, denn Hirtin Claudia Rinderer feierte ihren 40igsten Alpsommer auf der Alpe Hutla! Herzliche Gratulation!

Der Alpabtrieb ist der Höhepunkt des Alpjahres, den wir gemütlich mit Familie, Freunden und Helfern feiern. Wir sagen damit „Danke“, dass unser Vieh wieder gesund ins Tal zurückgekehrt ist. Die schlimmsten Feinde auf der Alp sind Trockenheit, Wassermangel, Hagel oder Schneefall - auch im Sommer – aber auch Blitzschlag.
Daher sind wir jedes Jahr sehr dankbar, wenn alles gut gegangen ist.